Zwei Kuriositäten in der ersten Berliner Pokalrunde

0

Heute spielte unsere „Dritte“ gegen  SG Schöneberg II im Berliner Pokal. Es war eine sehr einseitige Partie, die mehr Probleme im Vorfeld verursachte, als beim Spiel selbst.

48 Stunden vor Spielbeginn meldete sich unser Torwart Micklausch krank und der Trainer musste sich aus dem Skiurlaub heraus um einen Ersatz kümmern. Nachdem von der Jugend keine Hilfe zu erwarten war, rückte die „Dritte“ wieder einmal eng zusammen und zog allein den Kopf aus der Schlinge. Björn sprang ein, obwohl er eigentlich zu Hause bei seiner Frau sein sollte, die sich z. Z. nicht gut allein bewegen kann. Weitere Spielabsagen gab es nicht und so waren wir nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ sehr gut besetzt.

Wir schwammen einen Konter nach dem anderen und schlossen meistens sehr sicher ab. Bemerkenswert war neben den beiden zehnfachen Torchützen Lasse und Klinge das letzte Tor im ersten Viertel. Eine Sekunde vor der Viertelpause machte Björn einen Torschuss unschädlich und warf über das ganze Spielfeld auf das Tor der Schöneberger. Deren Torwart kam zwar noch an den Ball, konnte aber das Tor nicht mehr verhindern, eine sehr seltene Spielsituation!

Mannschaftsintern hat jedes 30´ste Tor ein persönliches Nachspiel für den Torschützen. Diesmal traf es Klinge und er wird uns das nächste Spiel mit einem Kasten Bier „versüßen“.

Insgesamt war es ein gutes Spiel mit viel Möglichkeit zum Üben, was wir ordentlich ausnutzten. Am Ende zog SGS II sehr deutlich mit 34:2 Toren den Kürzeren.

Die Torschützen unserer „Dritten“ waren Lasse und Klinge (je 10) sowie Carsten, Marcin, Micha, Fabian, Holger und Bruno (je 2) Toren. Die verbleibenden Tore teilten sich Björn und Buki (je 1).

Im März geht es am 11.03.17mit einem LGO-Pokalspiel gegen Brandenburg II und am 25.03.17 in der Berliner Meisterschaft gegen PSB weiter.

Share.

Leave A Reply

sechzehn − 5 =