Wasserfreunde vorne gut, hinten ausbaufähig

0

Mit 43 geworfenen Toren in 2 Bundesligaspielen hat sich die Offensivabteilung des Deutschen Meisters an diesem Wochenende in guter Wurflaune gezeigt. Es hätten bei voller Konzentration und besserer Ausnutzung einiger weiterer Möglichkeiten aber auch noch einige Tore mehr werden können.

Für Trainer Petar Kovacevic war allerdings die Konzentration nicht ausschließlich im Angriff unzureichend. Speziell in der Verteidigung zeigten die Berliner weitere Schwächen. Im Samstagsspiel mussten die Spandauer allein in 2 Spielvierteln 9 Tore hinnehmen. Diese Anzahl an Gegentoren war eindeutig zu hoch, gemessen an den eigenen Ansprüchen, und keineswegs durch die Torwartleistung verursacht.

Im Spiel gegen Bayer zeigte die Verteidigung dann aber schon eine etwas bessere Leistung und ließ insgesamt nur 3 Gegentore zu. – Somit ist alles auf dem richtigen Weg in der laufenden Vorrunde.

 

Die Berliner befinden sich zurzeit im vollen Training, um im Endspurt der Hauptrunde die beiden Verfolger Waspo Hannover und ASC Duisburg erfolgreich auf Distanz zu halten. Mit Siegen gegen beide Teams wäre den Berlinern der Erhalt des ersten Tabellenplatzes sicher. Dass würde, wie bereits mehrfach berichtet wurde, den Berlinern dann in den folgenden Playoff-Spielen jeweils eine bessere Ausgangslage bei der Vergabe des Heimrechts garantieren.

 

Am kommenden Dienstag, dem 23.02.2016, üben die Wasserfreunde schon einmal die Reise nach Hannover. Um 19:00 Uhr wird im Stadionbad das Spiel gegen die White Sharks Hannover beginnen.

Dann, eine Woche später am 01.03.2016 um 18:00 Uhr, werden die Berliner im gleichen Bad gegen den Tabellenzweiten Waspo Hannover spielen.

Am 05.03.2016 wird dann, in eigener Halle, um 16:00 Uhr das letzte Hauptrundenspiel gegen den ASC Duisburg angepfiffen werden.

 

Am Sonntag wurde das Geburtstagskind, unser Centerspieler Mateo Cuk 26 Jahre alt und gleichzeitig Spieler des Tages.


 

Deutsche Wasserball-Liga (DWL) 2015/2016, 10. Spiel, 20. Februar 2016

Wasserfreunde Spandau 04 – SV Krefeld 72: 24:9 (4:0, 7:0, 6:5, 7:4)

Torschützen:      Moritz Oeler, Mateo Cuk, Maximilian Costa, Mehdi Marzouk, Maurice Jüngling (je 4), Hatem El Ghannam, Eric Miers (je 2)


 

Deutsche Wasserball-Liga (DWL), 2015/2016, 11. Spiel, 21. Februar 2016

Wasserfreunde Spandau 04 – SV Bayer Uerdingen 08: 19:3 (4:0, 4:0, 4:1, 7:2)

Torschützen:      Mateo Cuk 5, Moritz Oeler, Hatem El Ghannam, Eric Miers, Tomi Tadin, Mehdi Marzouki, Tobias Preuß (je 2), Remi Saudadier und Maximilian Costa (je 1)

Share.

Leave A Reply

zwei × drei =