Wasserfreunde machtlos gegen das ungarische Feuerwerk

0

Das war definitiv nicht der beste Tag des Deutschen Wasserballmeisters. Das ungarische Team agierte gleich zu Beginn des Spiels hoch konzentriert, schnell und aggressiv. Die Wasserfreunde, die sich im Vorfeld dieser Begegnung viel vorgenommen hatten, konnten nicht mithalten und gerieten zu ihrem Ärger bereits im ersten Spielabschnitt mit 0:4 in Rückstand. Erst 8 Sekunden vor dem Ende des 1. Viertel  konnte Mehdi Marzouki das 1. Tor für die Berliner erzielen. Es hätte zwar zu dieser Zeit wesentlich besser für die Berliner stehen können, jedoch konnten allein 4 hochkarätige Torchancen bis zu diesem Zeitpunkt nicht genutzt werden.

Mitte des 2. Viertels gingen die Ungarn bereits mit 6:2 in Führung, was ihr Selbstvertrauen weiterhin stärkte. Die Berliner fanden gegen das an diesem Tag auch physisch stärkere Team aus Eger kein geeignetes Mittel, um sich nochmals heranzuspielen.

Die beiden Centerspieler Harai und Bedö konnten nicht ausreichend kontrolliert werden. Sie erzielten zusammen 5 Tore und erkämpften zahlreiche Ausschlüsse und Strafwürfe. Auch die beiden sehr beweglichen Angreifer Szivos (2Tore) und Erdelyi (2 Tore), auf der linken Spielfeldseite, sorgten permanent für Unruhe in der Berliner Verteidigung.

Der Traum vom ersten Champions-League-Sieg der laufenden Saison musste nun erst einmal verschoben werden. Die hervorragenden Leistungen aus dem Dezember 2015 konnten von der Mannschaft von Trainer Petar Kovacević nicht wiederholt werden. Das überraschte den gebürtigen Montenegriner nicht. Die Spandauer Mannschaft hatte, bedingt durch die von Mitte Dezember bis Mitte Januar durch Termine der Nationalmannschaften (EM incl. Trainingslager) Frankreichs und Deutschlands, keine Möglichkeit für eine angemessene  Vorbereitung auf die Champions League.

Jetzt ist es wichtig, konzentriert die Trainingsarbeit wiederaufzunehmen, um unseren gewünschten Spielrhythmus zu finden, so Kovacević. Erfreulich war aus seiner Sicht die Leistung von Nachwuchsspieler Lukas Küppers, der mit 3 Toren besten Spandauer Torschütze war.


 

Champions – League 2015/2016, Spiel 6 in Berlin, 10. Februar 2016

 

SpielergebnisWasserfreunde Spandau 04 – ZF Eger:  8:15 (1:4, 2:4, 2:3, 3:4)

Torschützen:

Lukas Küppers 3, Mehdi Marzouki , Marko Stamm 2, Spencer Hamby  1

Share.

Leave A Reply

6 − zwei =