Tabellenführung ausgebaut

0

Noch ist es zu früh, vom diesjährigen nationalen Titelgewinn zu sprechen, doch die Wasserfreunde konnten gestern in Hannover die erste Etappe auf diesem Weg mit ihrem 12:9-Sieg erfolgreich abschließen. Aufgrund dieses Sieges können die Berliner nun in der Hauptrunde nicht mehr vom ersten Tabellenplatz – es steht nur noch ein Spiel aus – verdrängt werden. Mit jeweils 5 Punkten Vorsprung vor den beiden Verfolgern aus Hannover und Duisburg sind die Berliner jetzt nicht mehr einzuholen. W98 Waspo Hannover, der selbsternannte große Herausforderer der Wasserfreunde Spandau 04 um den diesjährigen Titel, konnte damit bisher seinen eigenen Ansprüchen nicht gerecht werden.

Das Team von Petar Kovacević zeigte über die gesamte Spielzeit eine konzentrierte Leistung, sodass am Ausgang des Spiels niemals Zweifel aufkamen. Die Berliner Spieler zeigten an diesem Tag eindrucksvoll, dass sie sich von den wortreichen Herausforderungen der Niedersachsen vor dem Spiel nicht beeindrucken ließen.

Zur Halbzeit lagen die Berliner bereits mit 8:4, im letzten Spielabschnitt sogar mit 12:7 in Führung. In dem körperlich anspruchsvollen Spiel zeigten sich die Spandauer variantenreicher und waren hervorragend auf die Hannoveraner Mannschaft eingestellt. Der Berliner Spieler Mehdi Marzouki wurde verdient zum Spieler des Tages gewählt. Für die gezeigte Leistung steht aber bei diesem Spiel der gesamten Mannschaft ein besonderes Lob zu.


Deutsche Wasserball-Liga (DWL) 2015/2016, 13. Spiel, 1. März 2016

W 98 Waspo Hannover – Wasserfreunde Spandau 04: 9:12 (3:4, 1:4, 1:2, 4:2)

Torschützen:       Mehdi Marzouk, Maurice Jüngling (je 3), Remi Saudadier (2), Mateo Cuk, Marin Restović, Marko  Stamm, Moritz Oeler (je 1)

Share.

Leave A Reply

17 − vier =