Schockzustand

0

Nur so kann man sich die Leistung unserer „Dritten“ erklären. Schnell lagen wir mit 5:0 Toren in Front und es ging scheinbar nur um die Höhe des Sieges, gegen SG Neukölln II. Aber weit gefehlt! Obwohl die Neuköllner mit zwei jungen Frauen antraten, die ihre einzigen Wechselspieler waren, drehte sich das Spiel.

Überheblichkeit und mangelnde Konzentration schlichen sich ein und erlaubten den Neuköllnern eine 4:0-Lauf. Plötzlich stand es nur noch 5:4 und Besserung war weit und breit nicht zu sehen. Die besten Torchancen wurden vergeben und das Tor wurde scheinbar immer kleiner.

Aber nun war endlich der Ehrgeiz unserer Jungs geweckt Sie rissen sich etwas zusammen, bekamen das Spiel besser in den Griff und stellten schnell einen 4-Torevorsprung her, den wir dann verwalten konnten.

Ein insgesamt schlechtes Spiel konnten wir dennoch mit 14:9 Toren gewinnen und hoffen nun auf spielerische Besserung für unsere letzte Partie in diesem Jahr gegen die SG Schöneberg II.

Unsere Torschützen waren Marc (5), Holger (3), sowie Arian, Klinge und Fabian (je 2).

Share.

Leave A Reply

5 × fünf =