Potsdam verliert gegen Wasserfreunde unter Wert

0

Die Wasserfreunde haben den Schwung, den sie am vergangenen Mittwoch aus dem Sieg gegen Szolnok (10:9), dem Champions-League-Sieger der vergangenen Saison, ziehen konnten, in das DWL-Spiel gegen den OSC Potsdam mitnehmen können. Trainer Petar Kovacevic forderte die volle Konzentration seiner Spieler für die gesamte Spielzeit. – Und sein Team enttäuschte ihn nicht.

Die besten Torschützen waren Marko Stamm und Ben Reibel mit jeweils 5 Toren.

 

Die Spandauer haben in diesem Jahr noch drei schwere Spiele zu bestreiten. Bereits am nächsten Samstag um 20:30 Uhr wird das 4. CL-Spiel der laufenden Saison in den Niederlanden, bei ASZ Alphen, angepfiffen. Kovacevic warnt sein Team davor, überheblich an den Start zu gehen. Kein Team, das in der Preminilary Round der CL antritt, ist zu unterschätzen.

 

Am 16.12.2017 müssen die Berliner nach Hannover zum Spitzenspiel in der DWL gegen W98 Waspo Hannover (Spielbeginn:16:00 Uhr).

 

Vier Tage später am 20.12.2017 gibt es dann das nächste Heimspiel gegen ZF Eger. Die Mannschaft aus Ungarn hat sich in den letzten Jahren stets für das Final-Six-Turnier qualifizieren können (Spielbeginn:19:30 Uhr).

 

Deutsche Wasserball-Liga (DWL) 2017/2018, Spiel 7, 2. Dezember 2017

Wasserfreunde Spandau 04 – OSC Potsdam 22:2 (5:0, 6:0, 5:0, 7:3)

Torschützen:

Marko Stamm, Ben Reibel (je 5), Stefan Pjesivac, Lukas Küppers (je 3), Maurice Jüngling (2), Nikola Dedovic, Dennis Strelezkij, Tiberiu Negrean, Marin Restovic (je 1)

Share.

Leave A Reply

achtzehn − zehn =