„Nix zu holen“ in Rijeka

0

Erwartungsgemäß hat sich die favorisierte Mannschaft von Primorje Rijeka in ihrem Heimspiel gegen die Wasserfreunde Spandau 04 mit 11:5 (4:1; 4:1; 1:1; 2:2) durchgesetzt.

Mit einer sehr aggressiven Verteidigung machte es der Tabellenführer der Adria-Liga den Wasserfreunde sehr schwer überhaupt ins Spiel zu kommen, so dass die ersten beiden Viertel klar mit 4:1 an die Gastgeber gingen.

Nach der Halbzeit konnten sich Spandauer etwas besser einstellen und zumindest die letzten beiden Viertel ausgeglichen gestalten.

 

Bereits im zweiten Viertel musste Marko Stamm das Wasser mit Verdacht auf Nasenbeinbruch verlassen.

Ebenfalls im Krankenhaus ist Tobi Preuss mit einer Prellung im Unterleib.

 

Tim Höhne, der den erkrankten Laszlo Baksa (Fieber) vertrat, machte seine Sache sehr gut und wehrte unter anderem 10 Würfe ab.

 

Die Torschützen für Spandau: Marin Restovic (3), Marko Stamm (1), Mateo Cuk (1)

Share.

Leave A Reply

drei + acht =