Nach der Saison ist vor der Saison

0

Nach der erfolgreichen Titelverteidigung und einer überzeugenden Leistung in der Best-of-Five-Serie gegen Waspo Hannover bildet sich das Team der Wasserfreunde Spandau neu.

Wie es in den großen erfolgreichen Wasserballnationen übliche Praxis ist, publiziert der Verein Neuverpflichtungen und Vertragsverlängerungen erst nach dem Ende der aktuellen Saison.

Neben den längerfristig weiterbestehenden Verträgen mit den ausländischen Spielern Laszlo Baksa, Luk Gielen und Nikola Dedovic sowie mit dem Nationalmannschafts Linkshänder Marin Restovic konnten bereits wichtige Weichen für die Zukunft gestellt werden.

Der deutsche Nationalmannschaftscenter Mateo Cuk und der französische Centerverteidiger und Olympiateilnehmer Remi Saudadier werden auch zukünftig die Spandauer Kappe tragen.

Aus Potsdam haben sich zudem die Top-Talente und deutschen Kaderspieler Dennis Strelezkij und Ferdinand Korbel für einen Wechsel zum Nachbarn nach Spandau entschieden.

Zudem wird Ben Reibel von Bayer Uerdingen, das dritte große deutsche Nachwuchstalent, das Spandauer Team ergänzen und die Verträge mit den beiden Jung-Nationalspielern Lukas Küppers und Tomi Tadin wurden aktuell bereits verlängert.

Somit ist die nachhaltige Entwicklung der Spandauer Mission „Entwicklung des deutschen Olympiateams 2020 bis 2024“ garantiert.

Die „Jungen Wilden“ sehen ihr größtes individuelles Entwicklungspotential beim Spandauer Trainer Petar Kovacevic, auch in Hinblick auf eine erfolgreiche Zukunft in der deutschen Nationalmannschaft.

Wie bereits seit 4 Jahrzehnten wird der Verein Wasserfreunde Spandau 04 auch in der Zukunft die historische Verpflichtung annehmen, junge deutsche Nationalspieler zu entwickeln, in der Champions League zu fördern und auch im Interesse der Nationalmannschaft an das internationale Niveau heranzuführen.

Share.

Leave A Reply

fünf × 2 =