Glücklicherweise verloren …

0

… hat heute unsere „Dritte“ im LGO-Pokal gegen den OSC Potsdam II. Das Spiel stand unter einem ganz

ungünstigen Stern. Wir durften nicht gewinnen, sonst hätten wir 400 Euro Strafe wegen Nichtantritt

bei der Endrunde zahlen müssen. Dies liegt daran, dass dieser Termin der Endrunde mit der

Endrunde bei den Deutschen Masters zusammenfällt und die Masters für uns Priorität haben.

Glücklicherweise kam alles ganz anders. Die Potdamer traten mit einer sehr guten Besetzung an. Wir

hatten zwar versucht, uns auf die Potsdamer einzustellen, uns aber leider nicht daran gehalten.

Zuerst ließen wir vier Konter zu, die uns mit 0:4 Toren in Rückstand brachten. Nachdem wir uns

darauf eingestellt hatten, versuchten wir die Fähigkeiten der Potsdamer in Überzahl auszuloten.

Diese machten das wiederum sehr gut und wir lagen mit 2:8 Toren zurück.

 

Nachdem beide Spezialitäten der Potsdamer in Grenzen gehalten wurden, kamen wir endlich selbst

besser ins Spiel. Das dritte Viertel ging nur mit 1:2 Toren an die Potsdamer. Es wurde ein

ansehnliches Spiel und machte wieder einmal viel Spaß, auch wenn wir hinten lagen.

Leider reichten unsere Kräfte nicht für vier Viertel, so dass wir das letzte Viertel mit 1:4 Toren

verloren.

 

Zu aller Überlegenheit der Potsdamer kamen auch noch Pech und schlechte Chancenauswertung

unsererseits dazu, so dass wir das Spiel verdient mit 4:14 Toren verloren.

Wir können den Potsdamern nur viel Erfolg bei der Endrunde wünschen und uns auf die

Titelverteidigung in der Altersklasse 40+ bei den Deutschen Masters freuen.

Die Torschützender „Dritten“ waren Buki, Marcin, Lasse und Klinge (je 1 Tor).

Share.

Leave A Reply

sechzehn − drei =