Fortuna heute mit Schwarz,Rot,Gold auf der Kappe

0
Das Spiel gegen junge, neuformierte, international unerfahrene Russen war nicht überzeugend, der von großem Einsatz und Kampfgeist geprägte  Schlussspurt schon!
[themeum_divider size=“divider-md“]
Unser Team schwamm fast das ganze Spiel einer russischen Führung hinterher und konnte erneut spielerisch nicht glänzen, dass war heute aber auch unwichtig. Am Ende war Moral gefragt!
Schließlich begannen die KO Spiele bei denen keine Schönheitspreise mehr vergeben werden,hier zählt nur das nackte Ergebnis.
[themeum_divider size=“divider-md“] Die Schiedsrichter gaben heute, anders als bei der Niederlage gegen Frankreich keinen Grund zur Klage.
Es gab glücklicherweise auch keine Schönheits- oder Pechpunkte für diverse Schüsse der Russen die ihren, aus deutscher Sicht, korrekten Aufprallpunkt an der Innenkante des deutschen Gehäuses fanden, und nicht im Tor.
Man darf sich nicht auf sein Glück verlassen, aber man kann es ruhig auch mal haben.
[themeum_divider size=“divider-md“]
Als die Russen im letzten Viertel dann trotzdem ihr Führungtor zum 8:7 markierten, hätten nicht mehr viele Spielbeobachter auf eine Wende zum Guten gesetzt, zumal einige gute Überzahlmöglichkeiten unseres Teams ungenutzt blieben.
Dann sollte es in der letzten Spielminute doch noch zum vielumjubelten 8:8 Ausgleich in erneuter Überzahl von Erik Bukowski kommen.
Der letzte Angriff der Russen wurde abgewehrt und beide Trainer überlegten schon mit welcher Aufstellung sie ins Penaltyschiessen gehen.
Sie hatten aber die Rechnung ohne den jüngsten deutschen Spieler gemacht.
[themeum_divider size=“divider-md“]
Jan Obschernikat war noch in den Konter gegangen, obwohl die Uhr nur noch wenige Sekunden Spielzeit anzeigte.
Ein guter Pass, eine Herausstellung und ein schneller Doppelpass und die Uhr stand auf 0.00,aber der Schuss hatte die Hand noch bei 0.01 Sekunden verlassen.
Das Tor zählte und auf der deutschen Bank vollzogen sich Freudentänze und auf der anderen Seite hielt das blanke Entsetzen Einzug.
In letzter Minute das Unentschieden und in letzter Sekunde das Siegtor für unser Team.
Warum sollten wir jetzt noch Angst vor Spanien haben?
[themeum_divider size=“divider-md“]
Der Hebel ist heute mit viel Moral und Fortuna im Gepäck auf Sieg umgelegt worden und die Spanier sind am Freitag klare Favoriten.
Aber Sie haben einen Höllenrespekt vor uns – und was haben wir denn noch zu verlieren?
Wir können Spanien bei der WM 2015 auf die Zuschauertribüne bringen, das wäre doch eine nette Revanche für die 8:11 Vorrundenniederlage.
Also Jungs, jetzt bitte den nächsten Schritt und ihr braucht nicht schön zu spielen, nur ein Tor mehr schießen als Spanien!
[themeum_divider size=“divider-md“]
Hagen Stamm, vor dem Livestream
Share.

Leave A Reply

15 + 12 =