Esslingen empfängt Spandau in Sindelfingen

0

Best-of-Five heißt der Modus des Halbfinales der Deutschen Wasserball-Meisterschaft. Die vier Teams, die ab Mittwoch auf diese Weise ihre Kräfte messen werden, sind die Wasserfreunde Spandau 04, SSV Esslingen, der Titelverteidiger ASC Duisburg und W 98 Waspo Hannover.

Die Wasserfreunde, Gewinner der Hauptrunde, sind der klare Favorit gegen die Schwaben. – Im Duell zwischen dem zweiten und dem dritten, also zwischen dem amtierenden Meister und dem Herausforderer aus Niedersachsen, stehen die Chancen aber wohl eher ausgeglichen.

[well type=“well-lg“]
Pressemitteilung Spandau 04 vom 21. April 2014

Deutsche Wasserball-Liga (DWL), Play Off Halbfinale 1. Spiel, 23. April 2014

SSV Esslingen – Wasserfreunde Spandau 04

Spielbeginn:   20.30 Uhr, Spielort: Badezentrum Sindelfingen, Hohenzollernstraße 23,  71067 Sindelfingen

[/well]

Auch im Vorjahr spielten die Spandauer in den Playoffs gegen Esslingen, damals allerdings im Best-of-Three-Viertelfinale. Die Spandauer konnten im ersten Auswärtsspiel des letzten Jahres nur ganz knapp eine Niederlage und verhindern und damit eine große Überraschung vermeiden. Sie schafften erst kurz vor dem Spielende nach einem 3:7-Schlussviertel den 13:13-Ausgleich und gewannen dann in der Verlängerung aber noch mit 16:13.

In Spiel 2 hatten die Spandauer dann aus dieser Lektion gelernt; 23:5 lautete das Resultat.

Deutscher Meister aber, das prägte sich bei Fans und Beobachtern ein, wurde Spandau im letzten Jahr nicht: Nach 1993 (Hannover) und 2006 (Cannstatt) war das das dritte Mal seit 1979. Den Titel errang Duisburg.

In der laufenden Saison war das Leistungsgefüge von Spandau und Esslingen bisher stabil: 13:7 siegten die Berliner in Esslingen, 17:5 daheim in der Hauptstadt. Den Auftakt am Mittwoch (20.30 Uhr) müssen die Wasserfreunde allerdings an ungewohnter Stätte absolvieren. Wegen diverser Probleme in den üblicherweise in Frage kommenden Bädern müssen die Gastgeber ins Badzentrum Sindelfingen ausweichen und bieten ihren Fans wegen der weiten Anfahrt den freien Eintritt an. Ob dieses Angebot von vielen Fans genutzt wird, ist fraglich. Gewinnen die Berliner Spiel 1, kann die Serie bereits am Wochenende vorbei sein. Denn Spandau hat am Samstag (16:00)/Sonntag(13:00) zweimal Heimrecht.

 

„Natürlich ist es unser Ziel auf geradem Weg das Finale zu erreichen. Wir stehen kurz vor den nationalen Saisonhöhepunkten mit dem Pokal-Final-Four zu Pfingsten und dem Meisterschafts-Finale. Dafür haben wir das ganze Jahr gearbeitet – und  nun wollen wir mit aller Kraft und Motivation alles dafür tun, dass beide Wettbewerbe anders ausgehen als im Vorjahr“, sagt Manager und Co-Trainer Peter Röhle. Im Vorjahr holte sich Duisburg erstmals das Double.

Aber zunächst steht Esslingen auf dem Spielplan: Das Team, im Vorjahr siebenter, hat bereits jetzt sein avisiertes Saisonziel mit Platz fünf übererfüllt und ist mit dem Erreichen des Halbfinals mindestens vierter.

In seinen Reihen stehen mit Heiko Nossek (gerade im 250. Länderspieleinsatz), Hannes Glaser und Torwart Marco Watzlawik drei aktuelle Nationalspieler. Gäbe es so etwas wie ein Überraschungsteam der Saison in der DWL, dann dürfte Esslingen wohl erste Ansprüche auf diesen inoffiziellen Titel haben.

Also Spandau, aufgepasst!

Share.

Leave A Reply

18 − 10 =