Dezimiertes Wasserball-Team Deutschland verliert gegen Slowakei

0

„Wenn man glaubt, es könnte nicht mehr schlimmer kommen, findet sich offenbar immer noch eine Falltür“, kommentierte Team-Manager Michael Zellmer das Pech, welches das Wasserball-Team Deutschland ereilte. Nach den fünf Ausfällen im Vorfeld des Weltligaspiels gegen die Slowakei traf es im zweiten Spielabschnitt in Bratislava (SVK) gleich den Nächsten: Der bis dahin glänzend aufgelegte Marko Stamm musste nach einem Zweikampf in der Centerverteidigung, bei dem der Finger seines slowakischen Gegenspielers das linke Auge traf, mit Verdacht auf einen Jochbeinbruch aus dem Spiel genommen und ins Krankenhaus transportiert werden. Diesen weiteren Ausfall konnte das junge Team von Bundestrainer Nebojsa Novoselac nicht mehr kompensieren und musste sich den Slowaken nach einer zwischenzeitlichen 5:4-Führung letztendlich mit 9:12 geschlagen geben.

Novoselac zeigte sich nach dem Match zwar enttäuscht, relativierte die Niederlage aber: „Nach einem ordentlichen Beginn gab es durch den Ausfall von Marko leider einen deutlichen Bruch im Spiel und wir haben insbesondere in der Verteidigung zu viele einfache Tore zugelassen. Das war heute kein Maßstab für unser Potential.“ Zellmer prangerte insbesondere das Verhalten des slowakischen Centerspielers nach der Aktion gegen Marko Stamm an, der den kurzfristigen Vorteil direkt zu einem Torerfolg ummünzte:  „Unabhängig wie das Spiel läuft, macht man so etwas nicht. Wenn ein Gegenspieler unabsichtlich verletzt wird, nutzt man die Situation nicht schamlos zu einem Torerfolg aus. Fairplay geht anders!“

 

SVK-GER          12:9 (3:3,1:2,4:2,4:2)

Torschützen GER: Oeler 3, Bukowski, Glaser, Kalberg, van der Bosch, Stamm, Eidner

 

Tor: Moritz Schenkel (23, ASC Duisburg), Marco Watzlawik (21, SSV Esslingen)

Spieler: Erik Bukowski (28), David Kleine (23), Tobias Preuss (25, alle Waspo 98 Hannover), Moritz Oeler (28), Andreas Schlotterbeck (31), Timo van der Bosch (20), Marko Stamm (25), Erik Miers (29, alle Wfr. Spandau 04), Philipp Kalberg (20), Dennis Eidner (24, beide ASC Duisburg), Hannes Glaser (21, SSV Esslingen)

 

Bundestrainer: Nebojsa Novoselac (39, Berlin)

 

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Mr. Stefanovic (SRB), Mr. Ivanowski (MNE)

Delegate: Mr. Sostar (SRB)

Stadion: Swimming Pool Pasienky, Bratislava (SVK)

— Michael Zellmer
Team-Manager Wasserball-Team Deutschland
Deutscher Schwimm-Verband e.V. – Fachsparte Wasserball
Share.

Leave A Reply

siebzehn − 7 =