Deutsche Wasserballer unterliegen in Spanien

0

Barcelona, 30.03.2013,

Im letzten Spiel der diesjährigen Weltliga hat das Wasserball-Team Deutschland in Barcelona mit 6:11 gegen Spanien verloren. Nach zwei engen Spielvierteln gelang des den Iberern im dritten Abschnitt sich entscheidend abzusetzen. Bundestrainer Novoselac war mit der Leistung des Teams aber nicht gänzlich unzufrieden, „leider haben wir einige entscheidende Zweikämpfe verloren und zu viele einfache Fehler gemacht. Die Niederlage ist um mindestens 3 Tore zu hoch ausgefallen.“

Das Wasserball-Team Deutschland beendet die Dreiervorrundengruppe der Weltliga somit als Schlusslicht hinter Spanien und Serbien. Die Konzentration gilt jetzt der Weltmeisterschaft im Juli an gleicher Stelle. In der WM-Vorrunde treffen die deutschen Wasserballer auf Kasachstan, Italien und Rumänien.

ESP-GER 11:6 (4:2,1:1,4:0,2:3)

Torschützen GER: Nossek 2, Real, Schüler, Bukowski, Jüngling

Das Wasserball-Team Deutschland:

Tor: Roger Kong (28, Waspo 98 Hannover)
Spieler: Florian Naroska (30, SV Cannstatt), Heiko Nossek (31, SSV Esslingen), Moritz Oeler (27, Vasas Budapest), Julian Real (23), Paul Schüler (25), Tobias Kreuzmann (31, alle ASC Duisburg), Marko Stamm (24), Hannes Schulz (22), Fabian Schroedter (30), Maurice Jüngling (21), Erik Miers (29), Erik Bukowski (26, alle Wfr. Spandau 04)

Bundestrainer: Nebojsa Novoselac (38, Berlin)

Zuschauer: 600
Delegate: Mr. Ibern (ESP)
Schiedsrichter: Mr. Stampalije (CRO), Mr. Paoletti (ITA)
Stadion: Piscina de Atletic Barceloneta, Barcelona (ESP)


Michael Zellmer
Team-Manager
Wasserball-Team Deutschland
Deutscher Schwimm-Verband e.V. – Fachsparte Wasserball
 

Share.

Leave A Reply

dreizehn − zwei =