Deutsche Wasserballer siegen nach grandiosem Fight

0

Hamburg, 11.12.2013,

Das Wasserball-Team Deutschland hat das zweite Weltliga-Match gegen überraschend starke Slowaken durch einen kaum mehr für möglich gehaltenen Schlussspurt mit 10:9 gewonnen. Der dreifache Torschütze Paul Schüler erzielte mit einem Gewaltwurf eine Minute vor Ende den 9:9-Ausgleich, Routinier Heiko Nossek besiegelte 29 Sekunden vor Schluss mit dem von der ausverkauften Halle frenetisch gefeierten Siegtreffer den Erfolg.

In einem Spiel mit ständig wechselnden Führungen stand das Team von Nebojsa Novoselac zur Mitte des letzten Spielabschnitts bereits mit dem Rücken zur Wand, als die Slowakei sich erstmals in der Partie mit zwei Toren auf 9:7 absetzen konnte. Viel Pech im Abschluss verhinderte bis dahin auf deutscher Seite ein besseres Zwischenergebnis. In den letzten Minuten konnte das Wasserball-Team Deutschland angeführt von tollen Paraden durch Keeper Moritz Schenkel aber noch einen Gang zulegen und die drohende Niederlage in einen verdienten Sieg verwandeln. Bundestrainer Novoselac zeigte sich mit dem Ergebnis des Spiels zufrieden, die unzureichende Chancenverwertung zu Beginn der Partie war ihm aber ein Dorn im Auge: „Wir haben sehr nervös begonnen und viele gute Chancen liegen gelassen, so dass wir am Ende dem Rückstand hinterher laufen mussten. Toll aber, wie die Jungs sich ins Spiel zurückgekämpft haben!“

Das begeisterte Hamburger Publikum feierte den deutschen Erfolg nach dem Match mit Standing Ovations. „Heute habe ich gesehen, wie unser Team bis zum Umfallen kämpfen kann, und was möglich ist, wenn die Jungs auch in schweren Phasen des Matches noch einmal den entscheidenden Schub von den Fans mitbekommen!“, lobte Team-Manager Michael Zellmer (36, Hannover) auch das Hamburger Publikum, „Das war Action, Kampf und Dramatik pur, ich bin begeistert!“

In der Parallelpartie der Vorrundengruppe C siegte Montenegro gegen Italien mit 11:8, so dass das Wasserball-Team Deutschland nun punktgleich mit den Italienern auf Platz 3 liegt. Der Gruppensieger qualifiziert sich für das Weltliga Super Final im Juni 2014 in Dubai (VAE). Nächster deutscher Gegner ist am 14.01.2014 in Herceg Novi (MNE) das Team vom Vize-Weltmeister Montenegro.

GER-SVK 10:9 (1:2,4:1,2:4,3:2)

Torschützen GER: Schüler 3, Nossek 2, Bukowski 2, Jüngling, Oeler, Eidner

Tor: Moritz Schenkel (22, ASC Duisburg), Kevin Götz (10, White Sharks Hannover)
Spieler: Erik Bukowski (28), Tobias Preuss (25), Ilja Immermann (22, alle Waspo 98 Hannover), Moritz Oeler (28), Marko Stamm (25), Timo van der Bosch (20), Maurice Jüngling (22, alle Wfr. Spandau 04), Paul Schüler (26), Dennis Eidner (24, alle ASC Duisburg), Heiko Nossek (31), Hannes Glaser (21, beide SSV Esslingen)

Bundestrainer: Nebojsa Novoselac (39, Berlin)

Zuschauer: 199 (ausverkauft)
Schiedsrichter: Mr. Brasiliano (ITA), Mr. Radicevic (CRO)
Delegate: Mr. Firoiu (GER)
Stadion: Landesleistungszentrum Inselpark, Hamburg


Michael Zellmer
Team-Manager
Wasserball-Team Deutschland
Deutscher Schwimm-Verband e.V. – Fachsparte Wasserball

 

Share.

Leave A Reply

20 − 7 =