Deutsche Wasserballer scheitern an Australien

0

Barcelona, 28.07.2013

Das Wasserball-Team Deutschland ist durch eine 4:8-Niederlage gegen Australien bei der Weltmeisterschaft in Barcelona (ESP) im Achtelfinale ausgeschieden. Das Team vonBundestrainer Nebojsa Novoselac fand gegen die aggressive Pressdeckung des Ozeanien-Meisters lange Zeit kein geeignetes Mittel und musste so durchweg einem Rückstand hinterherschwimmen. Somit blieb nach der guten Vorrunde mit Platz zwei hinter dem amtierenden Weltmeister Italien der Traum vom Einzug ins Viertelfinale für das junge deutsche Team unerfüllt.

Novoselac wollte der Mannschaft nach dem Team aber keine Vorwürfe machen: „Alle Spieler haben sehr gut gekämpft und das Maximum aus sich herausgeholt, der Entwicklungsprozess wird noch etwas Zeit in
Anspruch nehmen.“ Auch Team-Manager Michael Zellmer richtete nach dem Spiel den Blick bereits nach vorne: „Natürlich ist die Enttäuschung gerade groß, aber wir sind heute mit der aggressiven Defensive der
Australier nicht so gut zurecht gekommen. Da werden wir hart an uns arbeiten. Insgesamt hat unser Team auf der WM aber gute Leistungen gezeigt, darauf können wir für die Zukunft mit Blick auf Rio 2016 definitiv
aufbauen.“

GER-AUS 4:8 (0:2,2:2,0:1,2:3)

Torschützen GER: Nossek 2, Jüngling, Real

Das Wasserball-Team Deutschland:

Tor: Roger Kong (28, Waspo 98 Hannover), Moritz Schenkel (22, ASC Duisburg)
Spieler: Erik Bukowski (26), Andreas Schlotterbeck (31), Marko Stamm (24), Maurice Jüngling (21), Erik Miers (29, alle Wfr. Spandau Berlin), Julian Real (23), Paul Schüler (26), Till Rohe (25), Dennis Eidner (23,
alle ASC Duisburg), Heiko Nossek (31, SSV Esslingen), Moritz Oeler (27, Vasas Budapest)

Bundestrainer: Nebojsa Novoselac (38, Berlin)

Zuschauer: 1.500
Schiedsrichter: Mr. Borrell (ESP), Mr. Bianchi (ITA)
Delegate: Mr. Martin (HUN), Mr. Shaw (CAN)
Stadion: Piscines Bernat Picornell, Barcelona (ESP)

Michael Zellmer | Team-Manager des Wasserball-Teams Deutschland

 

Share.

Leave A Reply

3 × 4 =