Deutsche Wasserballer gehen an der Seine baden

0

Paris, 25.03.2013,

Im ersten von zwei kurzfristig vereinbarten Freundschaftsspielen des Wasserball-Teams Deutschland gegen Frankreich kam die Sieben von Bundestrainer Nebojsa Novoselac (Berlin) in Paris (FRA) kräftig unter die Räder. Am Ende stand eine unerwartet deutliche 4:11-Niederlage zu Buche. Das deutsche Team musste an der Seine auf den an einer Leistenzerrung laborierenden Timo van der Bosch (19, SV Cannstatt) verzichten und spielte somit ohne etatmäßigen Centerspieler. Team-Manager Zellmer resümierte nach dem Match: „Wir haben einige Umstellungen ausprobiert, das ging heute in die Hose! Aber wir sind zum Testen hier und verlieren jetzt nicht die Nerven.“

Am Rande des Trainingslagers wollte Manager Zellmer jedoch auch erhebliche organisatorische Mängel auf Seiten der Gastgeber nicht verschweigen: „Wir wurden bislang noch kein einziges Mal pünktlich abgeholt und mussten vor dem Spiel heute sage und schreibe 45 Minuten warten! Das bringt hier alles durcheinander und macht ein gezieltes Arbeiten wirklich schwer!

Am Mittwoch steht um 18:30 Uhr ebenfalls in Paris das zweite Freundschaftsspiel beider Teams im Rahmen des gemeinsamen Trainingslagers an.

FRA-GER 11:4 (3:0,4:1,3:1,1:2)

Torschützen GER: Kreuzmann, Real, Schüler, Oeler

Das Wasserball-Team Deutschland:
Tor: Roger Kong (Waspo 98 Hannover), Moritz Schenkel (ASC Duisburg)
Spieler: Florian Naroska (SV Cannstatt), Heiko Nossek, Hannes Glaser (beide SSV Esslingen), Moritz Oeler (Vasas Budapest), Julian Real, Paul Schüler, Tobias Kreuzmann (alle ASC Duisburg), Marko Stamm, Hannes Schulz, Fabian Schroedter, Maurice Jüngling, Erik Miers, Erik Bukowski (alle Wfr. Spandau 04)
Bundestrainer: Nebojsa Novoselac (38, Berlin)
Stadion: Institute National de Sport, Paris (FRA)


Michael Zellmer
Team-Manager
Wasserball-Team Deutschland
Deutscher Schwimm-Verband e.V. – Fachsparte Wasserball

 

Share.

Leave A Reply

5 × fünf =