Deutsche Offensive beißt sich die Zähne aus

0

Niederlage gegen Ungarn

Budapest, 12.07.2013,

Das Wasserball-Team Deutschland musste sich nach zähem Kampf zum Auftakt des Vodafone-Cups den Gastgebern aus Ungarn schlussendlich deutlich mit 3:9 geschlagen geben. Nachdem die Sieben von Bundestrainer Nebojsa Novoselac in den ersten beiden Spielvierteln insbesondere mit einer starken Defensive um den nach dreiwöchiger Verletzungspause wiedergenesenen Torwart Moritz Schenkel mithalten konnte und selbst in der Offensive bei zahlreichen Aluminiumtreffern Pech im Abschluss hatte, kamen die Magyaren zum Ende mehr und mehr ins Spiel und konnten sich entscheidend absetzen.

Der deutsche Angriff hatte dem Endspurt der Ungarn nur wenig zu entgegnen und scheiterte weitere Male am ungarischen Innenpfosten. Coach Novoselac wollte seine Enttäuschung über das heutige Ergebnis nach dem Match nicht verbergen: „Nach gutem Beginn haben wir in der zweiten Halbzeit die Konzentration verloren, so etwas darf gegen ein Team wie Ungarn nicht passieren. Am Ende haben uns zahlreiche individuelle Fehler ein besseres Ergebnis gekostet.“

 

 

Entwarnung bei Verletzungssorgen

Erneute Verletzungssorgen bereitete den deutschen Wasserballern die Schulter von Allrounder Marko Stamm. Der 23jährige Berliner musste das Team bereits am zweiten Tag mit Verdacht auf eine Sehnenverletzung verlassen, um sich in der Heimat tiefergehenden Untersuchungen zu unterziehen. Nach der ersten Auswertung der Ergebnisse durch Team-Arzt Lars Götz sollte ein WM-Einsatz von Stamm aber nicht gefährdet sein. „Marko hat offensichtlich Glück im Unglück und ist mit einer leichten Zerrung in der Schulter davongekommen“, erläutert Team-Manager Zellmer die Diagnose erleichtert, „das sollte mit regelmäßiger physiotherapeutischer Behandlung und gemäßigter Trainingsbelastung in den kommenden Tagen wieder in Ordnung sein.“

In den weiteren Partien beim Vodafone-Cup trifft das Wasserball-Team Deutschland am Samstag um 17:00 Uhr auf Griechenland und am Sonntag um 10:00 Uhr auf Montenegro. Das heutige Spiel zwischen den beiden Teams endete mit einem 10:4-Erfolg für Montenegro.

HUN-GER 9:3 (0:0,1:1,3:1,5:2)

Torschützen GER: Schlotterbeck, Rohde, Real

Das Wasserball-Team Deutschland:

Tor: Roger Kong (28, Waspo 98 Hannover), Moritz Schenkel (22, ASC Duisburg)
Spieler: Erik Bukowski (26), Andreas Schlotterbeck (31), Maurice Jüngling (21), Hannes Schulz (22, alle Wfr. Spandau Berlin), Julian Real (23), Paul Schüler (26), Till Rohe (25), Dennis Eidner (23), Jan Obschernikat (20, alle ASC Duisburg), Heiko Nossek (31, SSV Esslingen), Moritz Oeler (27, Vasas Budapest)

Bundestrainer: Nebojsa Novoselac (38, Berlin)
Zuschauer: 1.500
Schiedsrichter: Mr. Cecarelli (ITA), Mr. Kokagarac (TUR)
Delegate: Mr. Bottlik (SVK)
Stadion: Alfred Hajos Uszoda, Budapest


Michael Zellmer
Team-Manager
Wasserball-Team Deutschland
Deutscher Schwimm-Verband e.V. – Fachsparte Wasserball

 

 

Share.

Leave A Reply

20 − vierzehn =