Deutsche Masters 2013 – Finale, Meistertitel geht nach Spandau

0

Da ist eine Leine“, waren die letzten Worte des Trainers, als er leider stark zeitversetzt von Ralle ins Wasser geworfen wurde. Das Bewässern des Trainers ist eigentlich eine uralte Tradition, wenn man einen Titel erringt. Diese Zeremonie stirbt scheinbar langsam aus. Für einen Trainer ist dies aber einmal jährlich die Bestätigung für eine erfolgreiche Saison.

Aber nun erst einmal zum Endspiel. Die Dritte trat heute gegen Uerdingen an, die wir schon in der Gruppenphase deutlich gewonnen haben. Aber in einem Finale werden die Karten naturgemäß neu gemischt.

Waren vor Spielbeginn noch Fragen offen, wie z. B. zwischen Buki und Ulli, so endete dies abrupt mit dem Spielbeginn.

 

deutsche_masters_2013_3_940

Die Spandauer Masters stimmen sich ein

 

Wir sind sehr gut ins Spiel gekommen und haben schnell mit 2:0 Toren geführt. Aber das hielt leider nicht sehr lange an.

Ein persönlicher Fehler und eine Fehlentscheidung der Schiedsrichter führten zum 2:2. Viele „uerdingenfreundliche“ Zuschauer versuchten nun Einfluss auf die Schiedsrichter zu nehmen und es dauerte nicht lange und die Dritte lag mit einem Tor im Rückstand.

Sein Selbstvertrauen muss man mitbringen und kann nur bedingt innerhalb des Spieles aufbauen. Wir hatten aufgrund unserer Leistungsfähigkeit und anhand der bisher guten Turnierleistung mehr als genug davon. Darauf aufbauend bäumte sich das Team auf und gab den Schiedsrichtern keine Chance mehr zu Einflussnahme. In kurzer Zeit war der Rückstand aufgeholt und wir marschierten nach vorn.

Das Spiel war bis zur letzten Minute spannend, aber wir standen sehr gut in der Verteidigung und alle Bälle, die sich Richtung Tor bewegten, entschärfte Ulli zuverlässig.

Die Dritte behielt sehr verdient mit 6:5 Toren die Oberhand und holte damit den einzigen Deutschen Meistertitel im Jahr 2013!!!

Hervorzuheben ist eigentlich keiner der Endspielteilnehmer, aber ich denke Luis hat eine separate Erwähnung verdient. Luis hat zum ersten Mal als Centerverteidiger agiert und seine Aufgabe mit Bravour gelöst.

Die Torschützen waren Luis (3), Ehrli (2) und Buki (1).

Nun stehen die Planungen für die nächste Saison an, denn wir wollen die deutschen Masters 2014, 10Jahre nach der Premiere im Forumbad, nach Berlin holen.

Am Montag folgen noch weitere Bilder von der Siegerehrung und dem Drumherum.

Share.

Leave A Reply

4 × 4 =