Champions League zum Dritten …

0

Folgt nach knapper Niederlage und Remis nun der erste Sieg?

 

Der dritte von insgesamt zehn Spieltagen der Hauptrundengruppe A der Champions League steht am Samstag auf dem Programm, und doch ist dieser schon vorentscheidend, er stellt Weichen. Denn zur Gruppe A gehört nicht nur der deutsche Rekordmeister Spandau 04, sondern auch der Gastgeber des Final Six im Frühjahr 2016, ZF Eger. Die Ungarn gehören daher, unabhängig davon, welchen Platz sie in ihrer Gruppe mit CL-Vorjahresfinalist Primorje Rijeka, CN Barceloneta, Olympiacos Piräus, Jadran Herceg Novi (Montenegro) und eben auch Spandau belegen, automatisch zu den drei Teams, die für die Endrunde dieser „Königsklasse“ qualifiziert sind. Das heißt aber auch, nur zwei weitere Teams haben die Chance das Final Six zu erreichen.

Nach zwei Spielen liegen Rijeka und Barceloneta mit zwei Siegen bzw. sechs Punkten vorn, gefolgt von Piräus mit zwei Remis (2 P.), Eger und Spandau mit jeweils einem Zähler nach je einem Unentschieden und einer Niederlage sowie den mit zwei Pleiten gestarteten Montenegrinern aus Herceg Novi. Am dritten Spieltag nun empfängt Jadran an der Adria-Küste die Spandauer, Eger die Spanier aus Barcelona und Piräus die Kroaten aus Rijeka. Paarungen, die zu allerlei Strategiespielen mit dem Rechenschieber animieren, welche Ergebnisse mit welchen Auswirkungen möglich sind.

Festzuhalten ist aber: Für das Team, das am Samstag in Herceg Novi verliert, verschlechtern sich die Chancen auf das Final Six erheblich. Die Montenegriner, zweifellos personell schwächer aufgestellt als in der jüngeren Vergangenheit, sind trotz ihrer Jugend – über die Hälfte des Kaders sind Akteure der Jahrgänge 1996 bis 1999 – ein Team mit Klasse, das insbesondere daheim jedem Gegner gefährlich werden kann. Bereits am ersten CL-Spieltag bekam das der Vorjahresfinalist Primorje Rijeka zu spüren, der erst im Schlussspurt noch den 11:9-Favoritensieg rettete. Mit Nikola Janovic (Jg. 1980) und Boris Zlokovic (1983) stehen zwei absolute Weltklasseleute in den Jadran-Reihen, die für Montenegro seit 2003 zig Titel und Medaillen bei WM, EM und in der Weltliga gewonnen haben. „Für die jungen Spieler ist die Champions League die Bühne, auf der sie international auf sich aufmerksam machen wollen und können“, sagt 04-Manager Peter Röhle.

„Wir müssen von der ersten Minute an 100%-ig präsent sein und gegenhalten, dann haben wir eine realistische Chance. Unser Team will diesen Sieg und wird mit heißen Herzen darum kämpfen“, verspricht Röhle.

Verletzungsbedingt muss das Team von Trainer Petar Kovacević, auf den Torjäger Moritz Oeler verzichten.

 


 

Champions – League 2015/2016                

Spieltag 3 in Herceg Novi, 28. November 2015

 

Herceg Novi (Mne) – Wasserfreunde Spandau 04

 

Spielort:         Šetalište pet Danica 34, 85340 Herceg Novi

Spielbeginn:  19:00 Uhr

Share.

Leave A Reply

achtzehn − acht =