1. Tag der Deutsche Meisterschaften im Schwimmen

0

Am ersten Tag der Deutschen Meisterschaften standen “langen Kanten” 800m Frauen bzw. 1500m Freistil Männer und die Königsdisziplin 400m Lagen auf dem Programm.

Der Tag begann am Morgen sehr erfreulich mit drei persönlichen Bestzeiten. Den Anfang machte Cosima Kleine über die 800m in 9:12,68 Minuten und Platz 12. Chantal Richter wurde über die selbe Strecke 17. in 9:09,98 Minuten. Beide blieben unter ihrer alten Bestzeit. Es folgten dann die 400m Lagen von Celina Schmidt und Maik-Sebastian Rieffensthal. Celina schwamm im Vorlauf sehr gute 5:12,95 Minuten und neuer Bestzeit. Damit qualifizierte sie sich für das Finale der EYOF-Jahrgänge (weiblich 2000/2001). Maik konnte in seinen Vorlauf nicht überzeugen und blieb deutlich hinter seiner Bestzeit. Mit Glück qualifizierte er sich für das EYOF-Finale (männlich 1998/1999).
Der Finalabschnitt fand erst am späten Nachmittag statt. Die Stimmung war in der Schwimmhalle an der Landsberger Allee sehr gut und die Finalisten wurden kräftig nach vorne gepeitscht. Celina schwamm in ihrem Finale wieder sehr gut, auch wenn sie leicht hinter ihrer Zeit aus dem Vorlauf blieb (5:13,39). Maik konnte die Schmach aus dem Vorlauf in seinem Finale auswetzen und wurde Achter in 4:43,16 Minuten und neuer Bestzeit.

Ein besondere Highlight für die Spandauer Mannschaft war die 4x200m Freistilstaffel unser Mädels mit Pia Ossenberg, Melanie Friese, Chantal Richter und Anuschka Cox. In 8:30,63 Minuten belegte man einen sehr guten Platz 5 und alle schwammen Bestzeit. Die Medaillenränge sind zwar weit entfernt – für Schwimmerzeitrechnung (etwas mehr als 10 Sekunden)-, allerdings waren unser Team auch mit die jüngste Mannschaft und haben noch ein paar Jahre vor sich, sich auch hier zu präsentieren.

Wir gratulieren allen unseren Sportlerinnen und Sportler zum sehr guten Einstand zur diesjährigen Meisterschaft.

Share.

Leave A Reply

15 − zwei =